Neues aus dem SBSV :
  • Kooperation zwischen dem SBSV und der DHfPG/BSA-Akademie
  • 16.06.2019 – 3. DBM im Sprinttriathlon in Neunkirchen
  • 07.-10.03.2019 – 13. DBM 2019 im Bowling in Ludwigshafen/Mannheim
  • 15.06.2019 – DBM Lüneburger Heide-Staffellauf 100km
19.05.2019 - 12:25

Olympia im Mai

(Quelle Hamburger Abendblatt - Rainer Grünberg)

HAMBURG :: Es müssen nicht immer die ganz großen Olympischen Spiele sein, die die Hamburgerinnen und Hamburger im Übrigen ja auch gar nicht wollten, aber mit der Hamburgiade wächst in der Stadt eine Veranstaltung heran, die bereits heute für sich in Anspruch nehmen darf, Deutschlands größtes Multiund Breitensportevent zu sein. Vom 11. bis 26. Mai wird sie zum vierten Mal ausgetragen, an 19 Standorten, darunter acht Hotspots, in 50 Sportarten mit mehr als 200 Einzel- und Mannschaftsentscheidungen – vom Fünfkampf, über Angeln, Darts, Tischfußball, Skat bis zum Wikingerschach. Natürlich sind auch klassische olympische Wettkampfsportarten wie Leichtathletik, Schwimmen oder Radfahren im Angebot. Alle weiteren Infos und Anmeldung unter: www.hamburgiade.de

>>> Zum Special des Hamburger Abendblatts

 

Treffen der Südverbände

Am 29.03.2019 trafen sich die 5 Südverbände sich zu einer Sitzung in Mannheim. Es wurden die Belange dieser Verbände betreffend ebenso diskutiert, wie Angelegenheiten des DBSV. In reger Beteiligung aller 5 Präsidenten/Vorsitzenden konnten die Gemeinsamkeiten im Konsens herausgestellt werden. Weitere Treffen sind nun regelmäßig geplant.

 

2. Weltspiele des Betriebssports 2018 in La Baule

Die 2.Weltspiele des Betriebssports finden vom 23. bis 27.Mai 2018 in La Baule / Frankreich statt. Die Registrierung wird voraussichtlich schon ab dem 1.Juli 2017 möglich sein.

Aus dem 2.Bulletin (siehe dazu auch: www.facebook.com/WCSGDeutschland) sind die geplanten Wettbewerbe zu ersehen.

Weiter Infos unter www.worldcompanysport.org/news/wcsg-2018-in-la-baule
>>> zum Bulletin

22. Europäische Betriebssportspiele 2019 in Salzburg

Nach 2003 wird Salzburg vom 26. bis 30. Juni 2019 zum zweiten Mal Gastgeber der European Company Sport Games sein. Das ist für uns Auszeichnung und Herausforderung zugleich: Die Spiele 2003 sind vielen Teilnehmern in sehr guter Erinnerung, daher liegt die Latte für uns hoch. Aber wir sind überzeugt, dass wir diesen Erfolg wiederholen können, zumal wir einige der Organisatoren von damals wieder zum Mitmachen motivieren konnten.
Salzburg hat „Spiele der kurzen Wege" versprochen und wird diese Garantie auch einhalten. Die meisten Sportstätten befi nden sich nämlich im Stadtgebiet oder in einer der unmittelbar angrenzenden Gemeinden. Damit ist der Zeitaufwand für die Anreise zu den Wettbewerben überschaubar. Ein wichtiger „Hotspot" wird sich im Süden der Stadt befi nden: Im Universitäts- und Landessportzentrum Rif fi nden unter anderem die Wettkämpfe in Leichtathletik und Schwimmen statt. Aber auch die Sportschützen und Ballsportler werden sich dort mit ihren Gegnern messen.Die Golfer können sich ebenfalls freuen: Salzburg kann im Norden der Stadt gleich auf mehrere Anlagen im Umkreis von wenigen Kilometern zurückgreifen (Eugendorf, Mondsee, Kleßheim, Henndorf). Einige Wettbewerbe werden schließlich im Eventzentrum (Messezentrum Salzburg) über die Bühne gehen, wie etwa Tischtennis und Badminton.

>>> weiter Infos unter www.ecsgsalzburg2019.at
>>> zum Bulletin

30 Jahre SBSV Betriebssport leben - Saarland erleben

Zu der oben genannten Veranstaltung, die am Samstag den 10. Juni 2017 stattfand, einige Notizen.

Der vorgesehene Fahrplan, welcher die Abfahrtszeiten und die Tagesprogrammpunkte anbelangte, konnte eingehalten werden.

Auf der Fahrt zum Besucherbergwerk Velsen gab der eigens für diesen Tag vom SBSV engagierte Regierungsdirektor des Kultusministeriums, Direktor des Institut für Landeskunde und ausgebildeter Reiseleiter, Dr. Delf Slotta, einige Informationen bekannt, die hauptsächlich für unsere Nichtsaarländer sehr interessant gewesen sein dürften.

Der studierte Historiker und Geograf, der lange in Kanada und Island lebte, erzählte uns, was der Gruß GLÜCK AUF bedeutet. Nämlich, dass sich immer wieder neue geeignete Abbaustellen für die Bergleute AUFTUN sollen.

Erwähnt wurde auch die größte Bergbaukatastrophe aus dem Jahr 1962 in Luisental, einer Schlagwetterexplosion, bei der 299 Bergleute ihr Leben verloren. Bei seiner Traueransprache sprach der damalige Bundeskanzler Adenauer noch vom SaarGEBIET und nicht vom SaarLAND, wie es seit 1957 richtiger Weise geheißen hätte.

Dass die Bezeichnung „Warndt", wo das von uns besichtigte Bergwerk liegt, von verwarnter, ein für Untertanen verbotenes und eingezäuntes Waldgebiet stammt, dürfte sogar auch für viele Saarländer neu gewesen sein.